Skip to main content

Dichte-Index Messung

 

Metallische und nicht-metallische Verunreinigungen sowie Wasserstoff und Oxyde können die Qualität einer Aluminiumschmelze beeinträchtigen.

Mittels der Dichte-Index Messung kann der Reinigungsprozess und damit die Qualität der Al-Schmelze bestimmt, kontrolliert und optimiert werden.
Das Ziel einer kontinuierlich hohen Al-Schmelzequalität wird sichergestellt und die Ausschussquote reduziert.

Zur Ermittlung des Dichte-Index werden zwei Al-Schmelzeproben benötigt. Dafür wird eine Probe in einem definierten Vakuum von 80 mbar und die
andere Probe an der Umgebungsluft erstellt. Das Vakuum von 80 mbar ermöglicht es dem Wasserstoff Poren in der Schmelzeprobe zu bilden, die dafür
sorgen, dass die Dichte dieser Probe gegenüber der Umgebungsluft-Probe geringer ist.

Die Schmelzeproben werden nach der Erstarrung im Wasser abgekühlt, ausgewogen und deren exakten Dichten bestimmt. Der Dichte-Index stellt
den prozentualen Dichte-Unterschied zwischen den beiden Proben dar.
Je geringer der Dichte-Index ist, desto sauberer und porenfreier ist die Al-Schmelze.